zwischen himmelblau

Stein

und
kieselrot



|1♠|  |2♠| 

Sehnsüchte | Stimmungen | Blaues



Hühnergötter


Manchmal redet man viel
- nur -

um nichts sagen zu müssen...
Alles ist im Fluss und ungebrochene Rede
- lässt man fließen. Hinein und wieder hinaus.
Das höhlt den stärksten Stein.
Ein Hühnergott
der Rede.

Erinnerung
an stille Zeiten

- wo es keine schnelle Rede brauchte,
die Worte in den Händen lagen ...

Die Augen streicheln darüber.





Nachtblau



Das Hemd aus Spitze
Mondschein leckt sich in die Haut
... Die Wölfe heulen...



✩ ✩ ✩ ✩✩ ✩ ✩ ✩✩ ✩ ✩ ✩






Sehnsucht


Immer
...wenn die Sehnsucht kommt, lese ich ein Buch. Lese dort so lange von Sehnsucht und vergesse die meine, bis ich auf der letzten Seite bin.

daemmerung

Der Trend geht zum "Zweitbuchlesen...




Morgengrau

steine


Morgengrau


Noch hält sich das Wort bedeckt,
wie der Himmel im Morgengrau

Und ehe es gesprochen
- geht es mit der Sonne wieder unter

Es sind die wortlosen Zeilen, die zwischen den Wolken hängen

Die Versprechen lösen sich, regnen ab
- und verdunsten auf dem nächsten Sonnenstrahl

Was wäre ein Morgen ohne Morgengrau
- ohne Worte, die bleiben

..die mit der Sonne wieder untergehen...